Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Was kommt nach der Kreidezeit?

Freitag, 09.11.2018

Der Tag der Lehre und der Lehrpreis standen heuer ganz im Zeichen der Digitalisierung

Neben der Forschung ist es auch die Lehre, die an der Universität Graz aktuelle Entwicklungen aufgreift, um für die Zukunft gerüstet zu sein. So waren diesmal am Tag der Lehre am 8. November 2018 im Meerscheinschlössl Fragen des Lehrens und Lernens im digitalen Zeitalter Thema. Jörn Loviscach von der Fachhochschule Bielefeld und Patricia Arnold von der Hochschule München zeigten in ihren Vorträgen Nutzen und Chancen von Digitalisierung in Studium und Lehre auf. Anschließend diskutierten sie mit Michael Kopp, Leiter des Zentrums für Digitale Lehr- und Lerntechnologien, und mit Studierenden über den virtuellen Campus von morgen.

Den feierlichen Abschluss der Veranstaltung bildete die Verleihung der Lehrpreise, die heuer den hervorragend produktiven und erfolgreichen Einsatz von digitalen Medien prämierten.
„Wenn jemand etwas besonders gut macht, soll dies auch anerkannt werden“, unterstrich Vizerektor Martin Polaschek und bedankte sich bei den Lehrenden für die tollen Leistungen: „Ihr Engagement kommt nicht nur den Studierenden zugute, Sie sind auch als Vorbilder für die gesamte Universität sehr wichtig.“

Fünf Lehrveranstaltungen erhielten diesmal eine Auszeichnung. Ausgewählt wurden sie aus insgesamt 17 Nominierungen, die Studierende für die Lehrpreise „Digitale Lehre: Ausgezeichnet!“ (vormals eLearning Champion – ELCH) und „Lehre: Ausgezeichnet!“ eingereicht haben. Die Jury bestand aus Vizerektor Martin Polaschek, GEWI-Vizestudiendekan Nikolaus Reisinger, Gudrun Salmhofer (Lehr- und Studienservices), Michael Schabhüttl und Hannah Christof (ÖH), Michael Kopp (Zentrum für Digitale Lehr- und Lerntechnologien) und Martin Ebner (TU Graz).

Die Lehrpreise „Digitale Lehre: Ausgezeichnet!“ gingen an:

  • Ulrike Bechmann, Reinhold Esterbauer und Leopold Neuhold für die Vorlesung „Human- und kulturwissenschaftliche Zugänge zu Religion“
  • Gunter Vasold für die Vorlesung mit Übung „Grundlagen der Programmierung“
  • Reinhard Simonovits für die Vorlesung und Übung „Computer und Medien im Mathematikunterricht“
  • Elke Höfler für das Proseminar „Allgemeine Fachdidaktik: Digitale Kompetenzen im Fremdsprachenunterricht“

Den Lehrpreis „Lehre: Ausgezeichnet!“ erhielten Ulrich Pferschy, Joachim Schauer, Thomas Schmickl und Martin Stefanec für das Proseminar „Quantitative Forschungsmethoden 1 / Komplexe Systeme: Verhalten und Entscheiden in der Natur“.

Die Sammlung der Lehrpreisvideos und die Aufzeichnungen der Vorträge finden Sie hier.

Der Podcastcontainer wird laufend aktualisiert.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.