Lehrpreis Lehre: Ausgezeichnet!

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Zu Beginn jedes Wintersemesters wird an der Universität Graz der Lehrpreis „Lehre: Ausgezeichnet!“ für hervorragende und innovative Lehrveranstaltungen des vorangegangenen Studienjahres verliehen. Der Lehrpreis wird am „Tag der Lehre“ vom Vizerektor für Studium und Lehre überreicht und ist mit den Zielen verbunden, innovative Lehrkonzepte sichtbar zu machen, anderen Lehrenden damit eine Anregung zu bieten, die Diskussion hochschuldidaktischer Erkenntnisse und Trends anzustoßen sowie die Bemühungen von engagierten WissenschaftlerInnen, die mit Begeisterung ihre Lehre gestalten, zu honorieren.

Fokus 2016/17: Responsible Science

Im Studienjahr 2016/17 stehen unter dem Schlagwort Responsible Science  gesellschaftliche Relevanz und Verantwortung von Wissenschaft im Mittelpunkt.

Wissenschaft und Gesellschaft existieren nicht als zwei voneinander unabhängige Systeme, vielmehr handelt es sich bei der Wissenschaft um ein gesellschaftliches Teilsystem. Als Teil der Gesellschaft sind Hochschulen dem gesellschaftlichen Ganzen gegenüber verpflichtet und haben eine wichtige Rolle in der Zivilgesellschaft zu erfüllen. Für Universitäten liegt die Herausforderung darin, Studieren­de an eine zukunfts- und nachhaltigkeitsorientierte Haltung von Wissenschaft heran­zu­führen. Studie­ren­de sollen darin angeleitet werden, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft mit all ihren Teilsystemen zu liefern sowie Lösungen für soziale, ethische, wirtschaftliche und umweltbezogene Herausforderungen zu finden.

Von Fragen gesellschaftlicher Verantwortung bestimmte Forschung und Lehre entwickeln sich in einem kontinuierlichen Austausch-, Reflexions- und Interaktionsprozess mit anderen gesellschaftlichen Teilsystemen. Jüngste Prozesse sozialen Wandels und damit verbundene Herausforderungen steigern die Anforderung an Universitäten, ihren Beitrag und ihre Relevanz für die Gesellschaft, für lokale wie europäische und globale Räume sichtbar zu machen. In einer Lehrveranstaltung kann sich bei Studierenden (wie auch bei Lehrenden) das Bewusstsein für die eigene gesellschaftliche Verant­wortung und die gesellschaftliche Relevanz wissenschaftlicher (Aus-)Bildung bzw. wissenschaftlichen Wissens ergeben durch:

  • Thematisierung von Problemstellungen in den Bereichen körperliche und psychische Gesund­heit/Krankheit; Weltraum, Klima, Naturschutz, Energie(armut), Nachhaltigkeit; Globali­sierung, Migration, Krieg, Zusammenleben, Stadt- und Regionalentwicklung; Wirtschaft, Arbeit(s­losigkeit), Wohl­stand und Armut; Glaube u. v. m. für einzelne soziale Gruppen oder die gesamte Gesellschaft
  • Initiierung eines Dialogs zwischen Universität und Öffentlichkeit, Unternehmen, Interessens­gruppen, NGOs, anderen Bildungsinstitutionen etc.
  • eine Abstimmung von Forschung, Beratung und Unterstützung auf die Werte, Bedürfnisse und Erwartungen gesellschaftlicher Teilgruppen
  • Forschung zum Mitmachen und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger (Citizen Science)
  • einen Science-to-public-Transfer/Wissenstransfer
  • Integration gesellschaftlicher Herausforderungen und Leitvorstellungen in (forschungsgelei­tete) Lehr-/Lernkonzepte
  • Zusammenarbeit zwischen Universität und Institutionen, die zum Empowerment der Beteilig­ten führt und das gegenseitige Verständnis fördert
  • Mitgliedschaft bzw. unbezahlte Mitarbeit in (gemeinnützigen) Organisationen („Civic Engage­ment“), Zusammenarbeit mit Organisationen mit dem Ziel, nachhaltig die Gemeinde/Stadt zu entwickeln („Community Engagement“), und gemeinnützige Bearbeitung einer von einer Organisation herangetragenen Aufgabenstellung („Service Learning“)     
  • transdisziplinäre Ansätze

Nominierung

Eingereicht werden können Lehrveranstaltungen (mit Ausnahme von Privatissima und DiplomandInnen-/DissertantInnenseminaren), die im Studienjahr 2016/17 in einem ordentlichen Studium an der Universität Graz abgehalten wurden.

               
Folgende Personengruppen können Lehrveranstaltungen für den Lehrpreis nominieren:

  • Gruppen von mind. 3 Studierenden eine von ihnen besuchte Lehrveranstaltung
  • Lehrende ihre eigenen Lehrveranstaltungen
  • Cuko-Vorsitzende
  • (Vize-)StudiendekanInnen


Nominierungsdeadlines:

Achten Sie darauf, die Lehrveranstaltungen jeweils bis spätestens 31.1. (WS) und 30.6.2017 (SS) zu nominieren (wegen der Lehrveranstaltungsevaluierung – siehe nächster Punkt).

Evaluierung

Gleich nach Einlangen der Nominierung durch Studierende, Cuko-Vorsitzende oder (Vize-)Studien­dekanInnen wird die Lehrperson informiert. Ist sie mit der Nominierung einverstanden, wird die Lehrveranstaltung zur Evaluierung in UNIGRAZonline freigeschaltet, Zusatzfragen zum jeweiligen Lehrpreisfokus werden dem Standardfragebogen angehängt. Deshalb ist es wichtig, die Deadlines 31.1. und 30.6. einzuhalten!

Konzepteinreichung

Die Lehrperson ist aufgefordert, ein Konzept zur Lehrveranstaltung einzureichen.  Dafür gibt es eine Vorlage in Form eines PDF-Formulars. Dieses Konzept soll neben dem Bezug zum Lehrpreisfokus besonders veranschaulichen, welche innovativen Aspekte das Lehrkonzept aufweist. Jedenfalls verpflichtend sind folgende Angaben zu machen: Beschreibung der Lehrveranstaltung, Bezug zum Lehrpreisfokus, Lehr-Lern-Philosophie & allgemeines didaktisches Konzept, Kompetenzorientierung & Studierendenzentrierung sowie Rahmenbedingungen (zu jedem Punkt gibt es Erläuterungen bzw. unterstützende Fragen).

Jurysitzung

Vor Beginn des neuen Studienjahres, meist Ende September, trifft sich eine vom Vizerektor für Studium und Lehre eingeladene Jury, um aus den Nominierten die auszeichnungswürdigen Lehrver­an­stal­tungs­konzepte auszuwählen. Abgesehen vom (1) Lehrveranstaltungskonzept ist (2) auch eine aussagekräftige und vollständige LV-Beschreibung in UNIGRAZonline von Bedeutung. Außerdem werden (3) die Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluierung in den Entscheidungsprozess mitein­gebunden.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.